Präventive Dermatologie: Früherkennung & Schutz


Die wirksamste Behandlung von Hautkrebs ist die Prävention. Sie selbst sind sozusagen der Verwalter Ihrer Hautgesundheit und können mit einigen präventiven Maßnahmen bereits viel zur Gesunderhaltung beitragen. Neben der Vermeidung ungeschützter Sonneneinstrahlung und der selbstständigen Beobachtung von Muttermalen und Hautveränderungen, zählen aber auch regelmäßige hautärztliche Kontrollen zur Gesundheitsvorsorge Ihrer Haut.

Auswirkungen der Sonnenbestrahlung


Sonne bedeutet Leben – Sonnenlicht und Sonnenwärme steigern das seelische Wohlbefinden und unsere Vitalität. Dank der UV-Strahlung wird in unserem Körper die Produktion von Vitamin D3 ermöglicht sowie der Knochenbau gestärkt. Doch auch bei Sonnenbestrahlung gilt die alte Weisheit: Die Dosis macht das Gift. Gerade hellhäutige Mitteleuropäer sind anfällig für Sonnenbrände und durch UV-Strahlung bedingten Hautkrebs. Wer sich länger als 15 Minuten ungeschützt der prallen Sommersonne aussetzt, riskiert gesundheitliche Schädigungen der Haut.

Auch das ganzjährige Bräunen im Solarium ist aus Sicht der Hautgesundheit kontraproduktiv. Die Bräunung der Haut ist kein kosmetischer Akt, sondern eine Schutzmaßnahme der Haut. Zwar ist das „Vorbräunen“ im Sommer durchaus in Ordnung, ganzjähriges Bräunen im Solarium kann die Haut allerdings nachhaltig schädigen und insbesondere bei hellen Hauttypen im schlimmsten Fall zu Karzinomen führen.

Muttermalkontrolle


Neben Sonnenbrand sind Muttermale das größte Risiko für Melanome (schwarzer Hautkrebs). Sie sollten am besten jährlich ärztlich kontrolliert werden, da Melanome aufgrund der raschen Streuung und Metastasen-Bildung zu den gefährlichsten Krebserkrankungen zählen. Eine zu späte Erkennung senkt die Heilungschancen erheblich! Auch Hauttumore (weißer Hautkrebs) lassen sich durch regelmäßige Kontrolle von Hautveränderungen frühzeitig erkennen und behandeln.

Im Zuge der präventiven Dermatologie stelle ich in meiner Ordination fest, ob es bei meinen Patienten Frühformen von Hautkarzinomen gibt und diagnostiziere diese entsprechend. Muttermale, die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit in ein Karzinom bzw. ein prä-invasives Stadium übergehen (Vor- und Frühformen von Karzinomen), werden über einen längeren Zeitraum regelmäßig beobachtet und untersucht. Operative Eingriffe zur Muttermalentfernung werden nur vorgenommen, wenn sie unbedingt nötig sind – dies geschieht direkt im Rudolfinerhaus.

Zur optimalen Hautkrebsvorsorge kommen Sie am besten regelmäßig in eine meiner Ordinationen, um die notwendigen Schritte abzuklären. Gerne berate ich Sie auch, wie Sie die verschiedenen Hautstadien – von Kinderhaut über pubertäre Haut, beginnende Altershaut bis hin zur Altershaut selbst – optimal schützen und pflegen.

Dr. Eva-Maria Kokoschka

Rudolfinerhaus Privatklinik


Billrothstraße 78
1190 Wien

Map

KIPROV in the City


Am Graben 27-28/2/Top 23
1010 Wien

Map